Freitag, 18. März 2022

Euregio-Fortbildung im Waaghaus in Bozen

Die Euregio-Fortbildung für Medienvertretende am 17. März im Waaghaus in Bozen bot Einblicke in 10 Jahre Tätigkeit im Bereich grenzübergreifender Kooperation.

Die Euregio-Fortbildung für Medienvertretende im Waaghaus in Bozen bot Einblicke in 10 Jahre Tätigkeit im Bereich grenzübergreifender Kooperation. - Foto: © LPA/Europaregion

Mehr über die Euregio erfahren konnten Journalisten am 17. März im Waaghaus in Bozen, dem Amtssitz der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. Im Rahmen einer Fortbildung der Journalistenkammer Trentino-Südtirol erhielten sie einen umfassenden Überblick über Geschichte, Projekte und Kooperationen der Euregio.

„In den 10 Jahren ihrer Tätigkeit hat sich die Euregio breiter aufgestellt: Die Projekte sind bürgernäher mit einem besonderen Fokus auf die Jugend, die Vernetzung wurde wichtiger und die Kommunikation hat sich – auch pandemiebedingt- weiterentwickelt“, erklärte die Generalsekretärin der Europaregion, Marilena Defrancesco, in ihrer Einführung. Maurizio Panizza, Vizepräsident der Journalistenkammer Trentino-Südtirol, unterstrich, wie wichtig es sei, ein Bewusstsein für die grenzübergreifende Kooperation und Kommunikation zu schaffen.

Über 10 Jahre Europaregion

Einen geschichtlichen Abriss über den langen Weg bis hin zur Unterzeichnung der Gründungsverträge des EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino 2011 auf Castel Thun im Trentino und die Bemühungen der 3 Länder, die Grenzen zu überwinden, bot Südtirols Vertreter im Euregio Generalsekretariat Christoph von Ach. „Unsere Euregio war bei ihrer Gründung die 2. mit Sitz in Italien und die 21. EVTZ in Europa. Nach 10 Jahren Tätigkeit arbeiten wir nun mit einer neuen Satzung mit dem Ziel, die Bürger noch mehr in die Europaregion mit einzubeziehen.“

Über 350 Projekte – Schwerpunkt „Euregio ist jung“

Vorgestellt im Detail wurden auch das Herzstück der Euregio, das Projektmanagement, sowie eine Medienanalyse des Instituts für Minderheitenrecht, Eurac research, und die Kommunikationstätigkeit der Euregio selbst.

Im Oktober 2021 hat das Trentino die Euregio-Präsidentschaft für 2 Jahre unter dem Titel „Euregio ist jung“ übernommen. „Die Euregio selbst ist erst 10 Jahre jung, sie hat ihre Statuten vor kurzem reformiert und legt den Fokus auf Jugend, Bildung und nachhaltige Entwicklung, auch vor dem Hintergrund, dass 2022 das Europäische Jahr der Jugend ist“, betonte Marilena Defrancesco abschließend. Aber auch Themen wie Gesundheit und Soziales sollen nicht zu kurz kommen.

Euregio-Journalistenfortbildung in italienischer Sprache in Trient

Nach dem Termin in Bozen findet am kommenden Donnerstagvormittag, dem 24. März, eine ähnliche Veranstaltung in italienischer Sprache am Trentiner Euregio-Sitz, der Casa Moggioli in Trient statt. Nach einer Einführung durch Euregio-Generalsekretärin Defrancesco und Journalistenkammer-Vizepräsident Panizza werden die Eurac-Forscherin und Autorin einer Studie über die Medien und die Euregio, Alice Engl, sowie Euregio-Mitarbeitenden Chiara Pompeo (Kommunikationsstrategien der Euregio), Andreas Eisendle (Projekte der Euregio) und Stefano Graziadei („Fit4co“-Projekt) sprechen.

lpa

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden