Dienstag, 26. Mai 2015

Experten warnen vor E-Zigaretten

Zum Weltnichtrauchertag an diesem Sonntag haben Experten vor den Gefahren von E-Zigaretten gewarnt und klare gesetzliche Regelungen gefordert.

Archivbild
Archivbild - Foto: © shutterstock

„Mit jedem Zug wird ein Chemikaliengemisch inhaliert. Insbesondere bei hohem Dauerkonsum kann eine Krebsgefährdung nicht ausgeschlossen werden“, sagte die Leiterin der Stabsstelle Krebsprävention im Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg (DKFZ), Martina Pötschke-Langer, am Dienstag in Berlin.

Die Deutsche Krebshilfe befürchte, dass Kinder durch gezieltes Marketing für E-Zigaretten dazu verführt werden, das Rauchritual einzuüben.

„Das vereinfacht den Wechsel zur Tabakzigarette“, warnte der Vorstandsvorsitzende Gerd Nettekoven.

Das DKFZ, das Aktionsbündnis Nichtrauchen und weitere Unterstützer fordern unter anderem ein Verkaufverbot für E-Zigaretten an Jugendliche unter 18 Jahren und die gesetzliche Gleichbehandlung nikotinfreier und nikotinhaltiger Zigaretten.

dpa

stol