Montag, 19. September 2016

Freudentag bei den Franziskanern

3 neue Mitbrüder haben die Franziskaner am Samstag in ihren Reihen willkommen geheißen. Gleichzeitig legten 3 Novizen das Erstversprechen ab, darunter Moritz Windegger aus Bozen, der bis vor 2 Jahren Journalist beim Tagblatt „Dolomiten“ und bei Südtirol Online war.

Moritz Windegger bei seiner Erstprofess mit Provinzial P. Oliver Ruggenthaler (links) und P. Roland Faustin (rechts). - Foto: DLife
Badge Local
Moritz Windegger bei seiner Erstprofess mit Provinzial P. Oliver Ruggenthaler (links) und P. Roland Faustin (rechts). - Foto: DLife

Neben Bruder Moritz Windegger haben am Samstag auch Bruder Emmanuel-Maria Fitz aus Graz und Bruder Marco Nobis aus Köln in die Hände von Provinzial P. Oliver Ruggenthaler erstmals die Ordensgelübde abgelegt. Sie versprechen dabei Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam – vorerst für ein Jahr.

Ewige Profess nach 9 Jahren

Die zeitliche Profess wird jeweils für ein Jahr verlängert, bis ein Bruder nach frühestens 5 und spätestens 9 Jahren um Zulassung zur Ewigen Profess bitten kann und damit für sein ganzes Leben dem Orden angehört.

Am Samstag fanden auch 3 Einkleidungen statt. Dabei erhielten Paul Droc aus Sonntagberg in Niederösterreich, Mario Bilic aus Linz in Oberösterreich und Andreas Winkler aus Zürich in der Schweiz den schlichten Franziskaner-Habit.

Jetzt beginnt für die 3 Bewerber für die Aufnahme in die Ordensgemeinschaft das Noviziat, das ein Jahr dauert und sie näher zur Gemeinschaft des Ordensgründers Franz von Assisi hinführen soll. 

stol/wib

______________________

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Montagsausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol