Sonntag, 22. September 2019

Fridays For Future Southtyrol: Start in die Klimawoche

Die jungen Südtiroler für „Fridays For Future“ haben die Klimawoche „week4climate“ mit 3 Aktionen gestartet. Neben Flashmobs und Umzügen beteiligten sie sich auch an der Aufräumaktion im Rahmen des weltweiten „Cleanup Day“ in Meran. Höhepunkt wird die Demonstration am kommenden Freitag sein.

Auch die Jugendlichen von Fridays For Future beteiligten sich an der Aufräumaktion in Meran. - Foto: Fridays For Future
Badge Local
Auch die Jugendlichen von Fridays For Future beteiligten sich an der Aufräumaktion in Meran. - Foto: Fridays For Future

Die erste der 3 Aktionen wurde von einigen Meranern organisiert, die die Straße vor dem Rathaus mit Kreide bemalt haben, die Zeichnungen drehten sich - wie sollte es anders sein - um den Klimawandel.

Die zweite Aktion hingegen fand in Bozen statt: Dabei wurde ein Flashmob gegen die Ausbeutung der Wasserressourcen in der Textil- und Nahrungsmittelproduktion organisiert, an dem etwa 200 Menschen teilnahmen, die sich auf dem Platz der Ausstellung versammelten. Nach den Eröffnungsreden nahmen sie an einem Umzug teil, angeführt von einigen Kindern, die symbolisch ein Dutzend Eimer Wasser trugen, die die riesigen Mengen an Wasser symbolisieren sollten, die in der Industrie verwendet wurden. 

Die dritte Aktion am Freitag war eine Fahrradtour in Meran, die darauf abzielte, die Straßen friedlich zu besetzen und deutlich zu machen, wie sich auch die Mobilität der Stadt auf der Grundlage eines umweltfreundlichen Modells verändern müsste. Etwa 300 Menschen versammelten sich mit ihren Fahrrädern. Der Klang der Glocken begleitete dem Umzug. Autos, Busse und Motorräder mussten zur Abwechslung mit den Radfahrern mithalten.

Foto: Fridays For Future

Am zweiten Aktionstag der „week4climate“ reinigten die Jugendlichen der Fridays For Future-Bewegung gemeinsam mit Legambiente, dem Taucherklub und anderen Helfern im Rahmen des „Cleanup Day“die Ufer der Passer in Meran.

Es wurden zahlreiche Zigarettenkippen gesammelt, aber auch viel Plastik, Feuerzeuge, Dosen und sogar ein Fahrrad.  

„Die Botschaft dieser Aktion ist sehr deutlich: Die Jugendlichen sind bereit, die Ärmel hochzukrempeln und persönlich zu handeln, um die Welt besser und sauberer zu machen“, so die Bewegung.

Die ganze Woche über werden ähnliche Aktionen stattfinden, am Freitag, 27. September schließlich folgt eine großangelegte Demonstration.

stol

stol