Samstag, 26. Juni 2021

Gaid: Wolf schlägt erneut zu

In der Nacht auf Samstag hat in Gaid in der Gemeinde Eppan erneut der Wolf zugeschlagen. Bei dem Beutezug ist ein Schaf getötet worden. Einige weitere Schafe wurden so schwer verletzt, dass sie notgeschlachtet werden müssen.

Ein Bild des Schreckens bot sich Bauer Ernst Rauch beim Wolfsriss vor rund einem Monat. Nun hat das Großraubwild erneut zugeschlagen.
Badge Local
Ein Bild des Schreckens bot sich Bauer Ernst Rauch beim Wolfsriss vor rund einem Monat. Nun hat das Großraubwild erneut zugeschlagen. - Foto: © Privat
Als Bauer Ernst Rauch am heutigen Samstagmorgen gegen 7.30 Uhr bei seiner Schafherde auf der Wiese in Gaid nach dem Rechten sehen wollte, bot sich ihm ein Bild der Verwüstung.

Der Wolf hat in der Nacht erneut in der Gemeinde Eppan zugeschlagen. „Ein Schaf wurde getötet, 4 weitere wurden von dem Großraubwild so übel zugerichtet, dass sie notgeschlachtet werden müssen. Bei 3 weiteren Schafen, die ebenfalls verletzt wurden, muss der Tierarzt noch begutachten, ob auch sie zur Notschlachtung müssen“, erklärt Nachbar Martin Gaiser, der ebenfalls vor Ort war, gegenüber STOL. Um wie viele Wölfe es sich beim Beutezug gehandelt hat, ist derzeit noch unklar.




Erst kürzlich neue Schafe ersteigert

Besonders tragisch: Erst vor rund einem Monat waren 15 Schafe von Bauer Ernst Rauch dem Wolf zum Opfer gefallen ( STOL hat berichtet). Vor etwa 10 Tagen entschloss sich Rauch schließlich, bei einer Versteigerung 8 neue Schafe zu kaufen.


Als Präventionsmaßnahme brachte der Eppaner Bauer seine Weidetiere auf eine andere eingezäunte Wiese. Diese befindet sich zirka 100 Meter von jener Wiese entfernt, auf der das Großraubwild das letzte Mal zugeschlagen hat. Nun fielen auch diese Schafe dem Wolf zum Opfer.

jno

Alle Meldungen zu: