Sonntag, 01. April 2018

Gasaustritt in Frankreich vergiftet Gottesdienstbesucher

In der Osternacht haben Dutzende Gottesdienstbesucher in Frankreich eine Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten. In der Dorfkirche von Lamargelle nördlich von Dijon hatten sich am Samstagabend rund 150 Gläubige versammelt, wie die Feuerwehr mitteilte. Mehrere Kirchenbesucher klagten demnach während der Messe über Beschwerden.

Beim Ostergottesdienst haben mehrere Gläubige des kleinen Ortes Lamargelle eine Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten. Das Gas ist vermutlich aus der Heizungsanlage ausgetreten
Beim Ostergottesdienst haben mehrere Gläubige des kleinen Ortes Lamargelle eine Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten. Das Gas ist vermutlich aus der Heizungsanlage ausgetreten - Foto: © shutterstock

Bei einer Messung stellte die Feuerwehr einen erhöhten Kohlenmonoxid-Wert in der Kirche fest, rund 30 Menschen wurden verletzt. Die Rettungskräfte waren mit 60 Feuerwehrleuten und fünf Notärzten im Einsatz. Ersten Ermittlungen zufolge war das farb- und geruchslose Gas aus der Heizungsanlage der Kirche ausgetreten.

apa/ag.

stol