Montag, 20. Februar 2017

Gefälschte Arbeitspapiere für Migranten: Elf Festnahmen

Die italienische Polizei hat nach eigenen Angaben einen internationalen Ring von Dokumentenfälschern hochgenommen.

Foto: © LaPresse

Die Gruppe habe Migranten gefälschte Arbeitspapiere verkauft, teilte die Polizei am Montag mit. Diese Papiere seien Voraussetzung für eine Aufenthaltserlaubnis in Italien.

Sie hätten außerdem einen Zugang zu anderen europäischen Ländern ermöglicht.

Der 55 Jahre alte Chef des Rings soll zwischen 2007 und 2016 gemeinsam mit zehn Mittelmännern aus verschiedenen Ländern rund 800 Scheinunternehmen hochgezogen haben, die mit einer enorm hohen Zahl an Nicht-EU-Bürgern zusammengearbeitet hätten.

Migranten bezahlten den Angaben nach 300 bis 3000 Euro für ein Dokument.

dpa

stol