Donnerstag, 09. April 2015

Gegen Motorschlitten-Besitzer wird ermittelt

Im Fall des am Mittwoch verstorbenen 14-Jährigen, der mit einem Motorschlitten tödlich verunglückt ist, hat die Staatsanwaltschaft den Besitzer des Motorschlittens ins Ermittlungsregister eingetragen.

Manuel Moling verlor bei dem Unfall nahe der Jimmyhütte am Grödner Joch sein Leben.
Badge Local
Manuel Moling verlor bei dem Unfall nahe der Jimmyhütte am Grödner Joch sein Leben. - Foto: © STOL

Zum Unglück gekommen war es am Mittwoch am späten Nachmittag. Auf einer Piste, in unmittelbarer Nähe zur Jimmyhütte am Grödner Joch, war der 14-jährige Manuel Moling aus Wengen mit einem Motorschlitten gegen einen Erdhaufen gefahren und wurde dabei getötet (STOL hat berichtet).

Staatsanwalt Igor Secco hat Ermittlungen zum Unfallhergang eingeleitet. Der Motorschlitten ist beschlagnahmt. Secco wird einen Gutachter mit einer technischen Expertise beauftragen. Untersucht werden soll in erster Linie das Bremssystem des Schlittens.

Secco ermittelt nun auch wegen Verdachts auf fahrlässige Tötung. Die Erhebung hätte ergeben, dass die Forstwache keine Genehmigung erteilt habe, mit dem Schlitten auf der Piste zu zirkulieren.

Manuel Moling wird am Samstag in Wengen zu Grabe getragen. 

stol/rc

stol