Mittwoch, 22. Februar 2017

Geisterfahrt auf Brennerautobahn: Offenbar war Navi schuld

Ein Geisterfahrer hat am Dienstagmorgen für gefährliche Szenen auf der Brennerautobahn in Nordtirol gesorgt.

Der Lastkraftwagenfahrer gab an, das Navigationsgerät habe ihn zum Umkehren aufgefordert.
Der Lastkraftwagenfahrer gab an, das Navigationsgerät habe ihn zum Umkehren aufgefordert. - Foto: © shutterstock

Wie die Landespolizeidirektion Tirol in einer Pressemitteilung am Mittwochvormittag wissen lässt, ging am Tag zuvor, gegen 6.30 Uhr, eine Geisterfahrermeldung auf der A13 bei der Hauptmautstelle Schönberg ein. Ein Lastkraftwagenlenker aus Bulgarien war offenbar auf der falschen Fahrspur unterwegs. Mehrere Verkehrsteilnehmer machten den 37-Jährigen durch Licht- und Hupzeichen auf sein Fehlverhalten aufmerksam. Doch der Mann setzte seine Fahrt fort.

Noch bevor Schlimmeres geschah, konnten Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Schönberg das Sattelkraftfahrzeug am Vorplatz der Hauptmautstelle Schönberg stoppen. Dem Polizeibericht zufolge gab der Geisterfahrer an, das Navigationssystem in seinem Wagen habe ihm zum Umkehren aufgefordert.

stol

stol