Montag, 08. August 2016

Getarntes Glücksspiel in Bozen: 7 Personen gemeldet

Gut getarnt - aber nicht gut genug: Der Bozner Finanzwache ist in den vergangenen Tagen ein schwerer Schlag gegen die Glücksspiel-Industrie in Südtirol gelungen.

Badge Local
Foto: © D

Die Beamten der Finanzwache haben insgesamt 12 Spielautomaten in mehreren Bozner Bars beschlagnahmt. Dabei handle es sich laut den Finanzern um eine ganz besondere Art des illegalen Online-Zockens.

Für alle zugänglich - Für jeden sichtbar

Auf den ersten Blick wirken die Automaten harmlos: Es scheint, als dienten sie lediglich dazu, das Handy aufzuladen oder im Internet zu surfen. Tatsächlich aber haben sie noch viel mehr in petto - man muss nur wissen, wie.

Foto: Finanzwache Bozen

Mit einigen Tricks, die die Spieler vom jeweiligen Barbesitzer erhielten, konnten die Kunden auf zahlreichen illegalen Online-Plattformen spielen, deren Zentralen sich im Ausland befinden und die vom italienischen Staat nicht genehmigt sind. 

Bei ersten Kontrollen wurden 12 solcher Geräte beschlagnahmt, die Beamten der Finanzwache gehen jedoch davon aus, dass sie noch weitere finden werden. Erschwerend komme laut Finanzer hinzu, dass es keinerlei Altersbeschränkung beim Zugang zu den illegalen Glücksspielen gegeben habe: Auch Jugendliche hätten ohne weiteres zocken können.

Insgesamt wurden der italienischen Zollbehörde 7 Personen gemeldet, denen eine Geldstrafe von insgesamt 440.000 Euro droht.

stol

stol