Sonntag, 22. August 2021

Gröden: Unvorsichtiger Tourist von Giftschlange gebissen

Zu einem etwas besonderen Rettungseinsatz ist es am frühen Samstagnachmittag auf der Raschötz Alm im Gemeindegebiet St. Ulrich gekommen.

Vorsicht ist geboten.
Badge Local
Vorsicht ist geboten. - Foto: © shutterstock
Laut ersten Informationen war ein 25 Jahre alter italienischer Tourist zwischen der Saltner Hütte (Cason) und Innerraschötz unterwegs, als er eine Kreuzotter Schlange sichtete und diese mit der Hand angefasst hatte.

Wie nicht anders zu erwarten hat die Schlange instinktiv zugebissen und den Gast an einer Hand verletzt. Zur Erinnerung: die Kreuzotter ist eine kleine bis mittelgroße Giftschlange aus der Familie der Vipern wo ein Biss bei Kleinkindern und alten Menschen auch durchaus tödlich enden kann.

Die Hand schwoll schnell an, daher wurde der Notruf abgesetzt. Binnen weniger Minuten war der Notarzthubschrauber Pelikan 1, zusammen mit einem Rettungsmann des Bergrettungsdienst Gröden, am Einsatzort. Der Mann wurde vom Notarzt erstversorgt und anschließend ins Bozner Krankenhaus geflogen.

Nicht anfassen oder belästigen

Schlangen sind laut Experten generell sehr scheue Tiere und setzen sich nur bei Notlagen durch Zischen oder Beißen zur Wehr. Grundsätzlich gilt die Regel, dass man vor allem im Zweifelsfall Schlangen nie anfassen oder belästigen sollte.

pas

Alle Meldungen zu: