Montag, 01. Januar 2018

Großeinsatz in Abtei: 8 Urlauber erleiden Kohlenmonoxidvergiftung

Acht Urlauber aus Italien, die in Oies bei Abtei ihre Ferien verbringen, mussten in der Silvesternacht mit Vergiftungserscheinungen eingeliefert werden. Nachdem sich im Krankenhaus herausstellte, dass es sich um eine Kohlenmonoxidvergiftung handelte, wurden die acht Personen ins Hyperbarische Zentrum nach Bozen gebracht.

Gleich mehrere Rettungs- und Krankenwägen des Weißen Kreuzes standen im Einsatz.
Badge Local
Gleich mehrere Rettungs- und Krankenwägen des Weißen Kreuzes standen im Einsatz. - Foto: © STOL

Der Einsatz, der gegen 22 Uhr am Silvesterabend begann, war für die Landesnotrufzentrale nicht einfach zu meistern, auch aufgrund der relativ großen Anzahl an Patienten.

Die acht Urlauber hatten plötzlich über Übelkeit geklagt und konnten gerade noch rechtzeitig Alarm schlagen. Sofort wurden insgesamt sieben Rettungsfahrzeuge des Weißen Kreuzes inklusive zwei Notärzten nach Oies geschickt. Mit Vergiftungserscheinungen wurden die acht Personen nach der Erstversorgung mit mehreren Ambulanzen in die Krankenhäuser von Bruneck und Brixen gebracht. Das Krankenhaus von Bruneck hätte nicht alle Patienten aufnehmen können.

Nachdem sich in den Krankenhäusern herausgestellt hatte, dass die Urlauber nicht wie ursprünglich vermutet, eine Lebensmittelvergiftung, sondern eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten haben mussten, wurden sie alle in das Hyperbarische Zentrum nach Bozen gebracht, wo ihre Vergiftung in der Druckkammer behandelt wird. Vermutlich können sie schon innerhalb einiger Stunden ins Gadertal zurückkehren.

Wodurch sich die Urlauber die Kohlenmonoxidvergiftung zugezogen haben, wird noch ermittelt. Neben den verschiedenen Rettungskräften des Weißes Kreuzes standen auch die Freiwillige Feuerwehr Abtei und die Carabinieri im Einsatz. Auch ein Offizier der Berufsfeuerwehr wurde zur Ursachenfindung hinzugezogen.

stol/ds

stol