Mittwoch, 29. Mai 2019

Heute rollt der Giro durch Südtirol: Die Straßensperren im Überblick

Im Zuge des diesjährigen Giro d'Italia kommt es auf der Teilstrecke durch Südtirol am heutigen Mittwoch zu zahlreichen Straßensperren.

Am Mittwoch rollt der Giro durch Südtirol.
Badge Local
Am Mittwoch rollt der Giro durch Südtirol. - Foto: © APA/AFP

Die 17. Etappe der 102. Ausgabe des Giro d'Italia, des zweitwichtigsten Etappenrennens im Straßenradsport nach der Tour de France, führt am heutigen Mittwoch zwischen 11.30 Uhr bis 17.30 Uhr zu Sperren und Beeinträchtigungen auf Südtirols Straßen.

Bereits früher, etwa ab 8 Uhr, ist in Bozen und ab 10 Uhr auf der Brennerstaatsstraße Richtung Norden mit kürzeren Sperren wegen eines Rennens mit Elektrofahrrädern zu rechnen.

Die Landesverkehrsmeldezentrale rät deshalb, genügend Fahrtzeit einzuplanen und sich noch vor der Fahrt über die aktuelle Situation auf Südtirols Straßen zu informieren. Die Straßensperren erfolgen bereits zwei Stunden vor der Vorbeifahrt der Radrennfahrer.

Der diesjährige Giro d'Italia mit 176 Radfahrern in 22 Teams und 150 Begleitautos wird seit dem 11. Mai bis zum 2. Juni in 21 Etappen über insgesamt 3578,8 Kilometer gefahren.

17. Etappe ist 181 Kilometer lang

Bei der 17. Etappe von Commezzadura im Val di Sole im Trentino bis nach Antholz überqueren die Giro-Teilnehmer den Mendelpass und fahren weiter nach Eppan, wo die Durchfahrt um 13.45 Uhr erfolgen sollte, durch Bozen, Klausen, Brixen, Pfalzen, Bruneck bis nach Antholz. 

Der Mendelpass wird ab circa 11.30 Uhr gesperrt. Die Unterbrechung der Straßen auf dieser Strecke erfolgt jeweils zwei Stunden vor der Durchfahrt der Truppe.

Die MeBo Ein- und Ausfahrt von Eppan ist von 11.45 Uhr bis 14.15 Uhr gesperrt. 

Bozen in der Mittagszeit zweigeteilt

Um etwa 12 Uhr - zwei Stunden vor der voraussichtlichen Vorbeifahrt der Teilnehmer - wird die Drususallee in Bozen gesperrt, damit wird die Stadt in zwei Teile geteilt. Fahren die Radfahrer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40 Stundenkilometern, erfolgt die Durchfahrt laut Plan um 13.57 Uhr, sind die Radprofis hingegen mit 36 Stundenkilometern durchschnittlich unterwegs, passieren sie die Drususallee um 14.07 Uhr.

Der Pulk bewegt sich über die Drususbrücke zum Verdiplatz und über die Virglbrücke und die Innsbrucker Straße aus der Stadt Bozen hinaus.

Auch die Autobahnaus- und -einfahrt Bozen Nord bleibt ab 12 Uhr bis circa 14.30 Uhr gesperrt. Voraussichtlich ab 14.30 Uhr sollten alle Straßen in Bozen wieder frei befahrbar sein.

Geeignetes Verkehrsmittel und günstige Fahrtzeiten wählen

Wegen der Straßensperren und Verkehrsunterbrechungen ist besonders am Mittwoch mit Verkehrsbehinderungen und Staus und dem Ausfall von einzelnen Linien der öffentlichen Busse zu rechnen. Züge sind davon nicht betroffen. Berufstätige und Schülerinnen und Schüler sind deshalb angehalten, sich frühzeitig über die verfügbaren Verkehrsverbindungen zum Erreichen und Verlassen ihrer Arbeitsstelle oder Schule zu informieren und gegebenenfalls Änderungen einzuplanen. Hoteliers und Gastwirte sollten ihren Gästen anraten, am Mittwoch und Donnerstag eine günstige An- bzw. Abreisezeit zu wählen. Lieferanten, Transportunternehmen und Handwerker sollten am Mittwoch und Donenrstag günstige Fahrtzeiten wählen und die Straßensperren in ihrer Arbeitsplanung berücksichtigen.

Die Berufsfeuerwehr mit den drei Freiwilligen Feuerwehren von Bozen, Gries und Haslach sowie die Landesnotrufzentrale haben einen Plan ausgearbeitet, um die Einsätze während dieser Zeit garantieren zu können.

Zeitplan von Blumau nach Antholz

Der weitere Streckenverlauf führt auf der Brennerstaatsstraße durch das Eisacktal vorbei an Blumau (14.22 Uhr), Waidbruck (14.44 Uhr), Klausen  (14.53 Uhr), Brixen (15.11 Uhr), Elvas (15.26 Uhr), Natz-Schabs (15.30 Uhr), Mühlbach (15.40 Uhr), Vintl (15.48 Uhr), Terenten (16.09 Uhr), Pfalzen (16.24 Uhr), Bruneck (16.33 Uhr), Percha (16.41 Uhr) nach Antholz, wo die Ankunft im Biathlonstadion zwischen 17 und 17.30 Uhr vorgesehen ist.

Giro E startet um 10 Uhr am Bozner Waltherplatz

Neu ist in diesem Jahr der Giro E mit 80 E-Bike-Fahrern, die ebenfalls am heutigen Mittwoch um 10.05 Uhr mit einem Gefolge von 50 Fahrzeugen vom Waltherplatz in Bozen aufbrechen. Die Gruppe fährt ab dem Verdiplatz die gleiche Strecke wie die Profis über die Virglbrücke und die Innsbrucker Straße aus Bozen hinaus über die Brennerstaatsstraße durch das Eisacktal in das Pustertal.

Die Unterbrechung der Straßen auf dieser Strecke erfolgt jeweils rund 20 Minuten vor der Durchfahrt der Truppe. Ab voraussichtlich 10.15 Uhr werden die Ein- und Ausfahrt Bozen Nord der Brennerautobahn für circa 20 Minuten gesperrt. Ab etwa 8 Uhr ist im Stadtzentrum von Bozen mit Verzögerungen im Straßenverkehr zu rechnen.

18. Etappe am Donnerstag um 12 Uhr ab Olang

Einen geringeren Einfluss auf die Verkehrssituation in Südtirol hat die 18. Etappe am Donnerstag (30. Mai) von Olang nach Santa Maria di Sala im Veneto, da sie räumlich und zeitlich (etwa eine Stunde) viel begrenzter ist. Dabei führt die Strecke von Olang (12 Uhr) über Welsberg (12.15 Uhr), Niederdorf (12.23 Uhr), Toblach (12.28 Uhr), Schluderbach (12.47 Uhr) weiter in die Provinz Belluno. Zwei Stunden vor der Durchfahrt der Radfahrer mit Begleittross werden die Straßen gesperrt.

Wegen des in Österreich, Deutschland und der Schweiz geltenden Feiertages Christi Himmelfahrt am Donnerstag (30. Mai) ist in diesen Tagen zudem mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Wer längere Zeit mit dem Auto unterwegs ist, sollte sich gut vorbereiten und genügend Wasser oder ungesüßte Getränke, fallweise Medikamente und Decken dabei haben.

Informationen zum Giro mit Streckenverlauf zum Download und Hinweise für Reisende sind der Homepage zu entnehmen.

lpa

stol