Freitag, 31. März 2017

Heute schließt Ex-Alimarket: Menschen auf der Straße

Exodus – Auszug aus dem Winterquartier. Mit heute stehen die Obdachlosen aus dem Alimarket in Bozen Süd – 120 Personen – auf der Straße. Ob die Rechnung der Politik aufgeht, dass ein Großteil Bozen verlassen wird? Wo gehen sie hin?

Die Kältenotunterkunft Ex-Alimarket schließt heute ihre Tore. Dutzende Menschen stehen auf der Straße.
Badge Local
Die Kältenotunterkunft Ex-Alimarket schließt heute ihre Tore. Dutzende Menschen stehen auf der Straße. - Foto: © D

„Wir werden in die Wiesen gehen, unter den Brücken und in der Stadt werden wir überall vertrieben“, sagt John* aus Nigeria dem Tagblatt "Dolomiten" (Freitag-Ausgabe). Mohammed aus Marokko, seit 35 Jahren in Südtirol, ist verärgert: „Ich habe doch hier Steuern gezahlt, ich habe das Land mit meinem Blut mit aufgebaut. Und jetzt, so ich alt bin, behandeln sie mich wie ein Tier.“

John und Mohammed fanden bisher in der Kältenotunterkunft im Ex-Alimarket-Gebäude Unterschlupf. Mit heute sind diese Zeiten vorbei. Die Unterkunft wird geschlossen.

Bozens Bürgermeister hatte am Montag erklärt, dass man hoffe, dass die Menschen, die bisher im Ex-Alimarket leben und nicht dem internationalen Schutzstatus unterstehen, eine andere Bleibe finden. „Wir vertrauen den Versprechungen der Autonomen Provinz und des Regierungskommissariats, dass sofortige Maßnahmen als Zwischenlösung vorliegen, sollten die Obdachlosen versuchen, in den öffentlichen Flächen und Parks der Stadt ihre Bleibe zu errichten", sagte der Bürgermeister am Montag.

stol/ih/D

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol