Sonntag, 10. Juli 2016

Hitzewelle in Italien – Touristen erfrischen sich in Brunnen

Schlange stehen vor historischen Brunnen in Italien: Wer sich dort mit einem Schluck Wasser erfrischen will, der muss sich gedulden – die Brunnen sind wegen der hohen Temperaturen derzeit sehr beliebt.

Foto: © shutterstock

Und das werden sie wohl vorerst bleiben: Meteorologen sagen für ganz Italien eine Hitzewelle voraus. Anfang dieser Woche werde der Höhepunkt mit Temperaturen von bis zu 38 Grad erreicht, prognostizierten die Meteorologen vom Wetterdienst „3bmeteo.com“ am Wochenende.

Besonders schwül werde es in großen Städten wie Turin, Verona, Bologna oder Rom und Mailand.

In der Hauptstadt Rom hüpften Touristen bereits in historische Brunnen – was jedes Jahr wieder Bewohner und Behörden verstört und zu regen Diskussionen in sozialen Netzwerken führt. Cafés und Restaurants versuchten ihre Gäste mit Wassernebel aus Ventilatoren zu erfrischen. Wer konnte, flüchtete ans Meer oder in die Berge – und stand letztlich vielerorts lange im Stau.

Auch Südtirol stöhnt unter der Hitze

Landesmetereologe Dieter Peterlin spricht am Sonntag auf Twitter von einem "selten stabiler Tag", der uns erwartet. Es bleibt bis Wochenmitte heiß, auch wenn ab Montag bis Mittwoch täglich neben der Sonne auch Gewitter, die meisten und stärksten am Dienstag eintreten können.

Danach soll es wieder empflindlich kälter werden

dpa/stol

stol