Montag, 26. März 2018

Höchststand bei moderner Sklaverei in Großbritannien

Mehr als 5.000 potenzielle Opfer von moderner Sklaverei und Menschenhandel – und damit mehr als je zuvor – sind den britischen Behörden im vergangenen Jahr gemeldet worden. Erstmals stellten britische Staatsangehörige dabei den höchsten Anteil, gefolgt von Albanern und Vietnamesen, teilte die Ermittlungsbehörde NCA (National Crime Agency) am Montag in London mit.

Häufig wurden die Opfer demnach zu Zwangsarbeit genötigt oder sexuell ausgebeutet.
Häufig wurden die Opfer demnach zu Zwangsarbeit genötigt oder sexuell ausgebeutet. - Foto: © shutterstock

stol