Mittwoch, 10. August 2016

Im Huckpack vom Ortler gerettet

Bergretter nehmen viele Strapazen auf sich, um Menschen in Not zu helfen. Das zeigte sich am Dienstag erneut bei einem Einsatz am Ortler.

Der Ortler
Badge Local
Der Ortler - Foto: © shutterstock

Unter denkbar schlechten Bedingungen mussten 2 Suldner Bergretter einem am Ortler verunglückten bundesdeutschen Bergsteiger zu Hilfe kommen.

Der Bundesdeutsche war mit einem Begleiter über den Hintergrat in Richtung Ortler aufgestiegen. Auf rund 3800 Metern stürzte er jedoch ab und blieb wenige Meter tiefer im Seil hängen. Bei dem Unfall brach sich der Bergsteiger ein Bein – an ein Weiterkommen war daher nicht zu denken.

Die Bergung des Verletzten erwies sich als äußerst aufwändig, erzählen die Einsatzkräfte dem Tagblatt „Dolomiten“. Am Ende habe man den Bundesdeutschen huckepack nehmen müssen und habe ihn dann neben der kleinen Minnigerode-Rinne über rund 600 bis 700 Meter abgeseilt.

lie/D

_________________________________________________________

Nicht nur aufwändig, sondern auch gefährlich: Einen ausführlichen Bericht zum Rettungseinsatz am Ortler lesen Sie in der Mittwoch-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.

stol