Freitag, 19. Juni 2015

In Italien entsteht das erste Restaurant in einem Gefängnis

In Mailand eröffnet im Juli Italiens erstes Restaurant in einem Gefängnis.

Foto: © shutterstock

Köche und Kellner sind dabei die Inhaftierten selbst. Zur Zubereitung der Speisen und für das Kundenservice wurden die potenziell weniger gefährlichen Straftäter zugelassen, die nur kleine Delikte begangen haben, sagte Silvia Polleri, Präsidentin der sozialen Organisation ABC Catering, die das Restaurant betreiben wird.

Die Initiatoren des Restaurants im Mailänder Gefängnis Bollate wollen mit Qualität und Kompetenz nicht nur Gäste gewinnen, die aus Wohltätigkeitszwecken das Projekt unterstützen wollen.

„Wir wollen, dass unsere Gäste das Restaurant besuchen, weil man hier gut isst.“ Bis zu 50 Gäste können im Restaurant mittags und abends von Montag bis Samstag essen. Serviert werden italienische Gerichte.

Das Projekt orientiert sich an dem Restaurant „The Clink“ in einem Gefängnis in der walisischen Hauptstadt Cardiff. Hier wird so gut wie alles von den Inhaftierten selbst hergestellt – von den Möbeln bis zum Brot.

Die Lebensmittel werden von einem in der Nähe gelegenen „Gefängnisbauernhof“ angeliefert.

apa

stol