Donnerstag, 11. Februar 2021

Indizien wiegen schwer: Benno Neumair bleibt in Haft

Benno Neumair bleibt in Untersuchungshaft. Das Freiheitsgericht hat am Donnerstag einen Antrag der Verteidigung auf Haftentlassung abgelehnt. Der 30-Jährige war am 29. Jänner unter dem Vorwurf festgenommen worden, seine Eltern getötet und ihre Leichen verborgen zu haben.

Benno Neumair bleibt in Haft.
Badge Local
Benno Neumair bleibt in Haft. - Foto: © Screen/Youtube
Während Benno Neumairs Anwälte Flavio Moccia und Angelo Polo auf eine Freilassung pochten, haben sich sowohl die Staatsanwaltschaft als auch Rechtsanwalt Carlo Bertacchi, der Bennos Schwester Madé Neumair vertritt, dafür ausgesprochen, dass die vorbeugende Verwahrungshaft aufrecht bleibt.

Madè Neumair teilte dem Gericht auch schriftlich mit, dass sie um ihre eigene Sicherheit besorgt sei, sollte ihr Bruder jetzt auf freien Fuß kommen. Auch sie war heute bei Gericht anwesend.



Schwerwiegende Indizien

Die Staatsanwaltschaft argumentierte mit zahlreichen schwerwiegenden Indizien, die die Ermittler auf die Spur von Benno Neumair gebracht hatten, beispielsweise Aussagen, die einer objektiven Überprüfung nicht standgehalten hätten. Auch sei hinsichtlich einer potenziellen Fluchtgefahr die Schwere der Strafe, die ihm drohe – sollte er des Mordes an seinen Eltern und der Beseitigung der Leichen für schuldig befunden werden – zu bedenken.

Der Richterrat entschied am Donnerstag, dass Benno Neumair in Haft bleibt. In einer Aussendung teilte die Staatsanwaltschaft kurz nach dem Richterspruch dies in einer Aussendung mit:

„Es wird mitgeteilt, dass heute die Entscheidung des Überprüfungsgerichts hinterlegt worden ist, mit der der Antrag auf Aufhebung der gegen Benno Neumair verfügten vorbeugenden Verwahrungshaft in einer Strafanstalt abgelehnt worden ist.“

Ergebnisse der Autopsie nicht vor nächster Woche

Außerdem erklärte die Staatsanwaltschaft in Hinblick auf die Beauftragung der Gutachter für das Beweissicherungsverfahren, die ebenfalls heute stattfand, dass sie den Rechtsmediziner Dr. Dario Raniero mit der Autopsie des Leichnams Laura Persellis beauftragt hat.

Wie berichtet, bestellte die Verteidigung dafür Eduard Egarter Vigl.

Mit den Ergebnissen der Autopsie ist nicht vor nächster Woche zu rechnen.

Martina A, bleibt im Ermittlungsregister eingetragen

Bei dem Termin zur Beauftragung der Gutachter für das Beweissicherungsverfahren wurde heute auch über Martina A., die Freundin von Benno Neumair, beraten. Sie bleibt weiterhin im Ermittlungsregister eingetragen.

Ihr Anwalt Federico Fava betonte allerdings, dass es „nur“ um den Umstand gehe, dass sie die Kleidung Benno Neumairs – vermutlich ohne Verdunkelungsabsicht – gewaschen hatte. Seine Mandantin habe nichts zu verbergen, allerdings sei sie angesichts der Ereignisse – im Besonderen auch durch den Fund des Leichnams von Laura Perselli – recht aufgewühlt.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Wie berichtet, hatte Benno Neumair den Abend des Verschwindens seiner Eltern am 4. Jänner und die Nacht auf 5. Jänner bei der Frau in Auer verbracht. Wie sich später herausstellte, hatte sie seine Kleidung gewaschen, dies aber erst Tage später gegenüber den Ermittlern erwähnt und die Kleidung ausgehändigt. In einem Audio sprach sie über die Gründe, warum das erst so spät geschah.

stol