Sonntag, 11. August 2019

Innsbruck: 31-Jähriger nach Macheten-Attacke in U-Haft

Nach der Macheten-Attacke auf einen 19-jährigen Marokkaner Mittwochabend in Innsbruck, bei dem dieser schwer verletzt worden war, hat die Staatsanwaltschaft nun U-Haft über den 31-jährigen Verdächtigen verhängt. Der Landsmann des 19-Jährigen war am Donnerstagnachmittag am Tatort festgenommen worden. Die U-Haft sei wegen des Verdachts des versuchten Mordes verhängt worden, teilte die Polizei mit.

Marokkaner wurde am Landhausplatz festgenommen Foto: APA (Archiv)
Marokkaner wurde am Landhausplatz festgenommen Foto: APA (Archiv)

Die Tat hatte sich am Mittwoch gegen 18.15 Uhr am Landhausplatz zugetragen. Der mutmaßliche Täter lief plötzlich auf eine vierköpfige Männergruppe zu und attackierte ohne erkennbares Motiv den 19-Jährigen. Schilderungen von Zeugen zufolge habe der Angreifer sechs bis sieben Mal versucht, sein Opfer im Bereich des Oberschenkels und im Gesicht zu treffen.

Der 19-Jährige wurde dabei zwar schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er erlitt an beiden Oberschenkeln zwei tiefe Schnittverletzungen und musste in der Klinik operiert werden.

apa

stol