Samstag, 26. November 2016

Israel kämpft weiter gegen Brände – Zwei Schwerverletzte

Israelische Einsatzkräfte kämpfen mit internationaler Unterstützung weiter gegen mehrere Brände im Land.

Die Löscharbeiten laufen.
Die Löscharbeiten laufen. - Foto: © LaPresse

2 Menschen erlitten bei einem Großfeuer in der Siedlerstadt Maale Adumim schwere Rauchverletzungen, wie israelische Medien am Samstag berichteten. Mehr als tausend Einwohner der Siedlung Chalamisch hätten ihre Häuser auf der Flucht vor den Flammen verlassen müssen, teilte eine Polizeisprecherin mit. 45 Häuser und mehrere Autos seien beschädigt worden.

Ein heftiges Feuer in der Nähe von Jerusalem ist inzwischen unter Kontrolle. Am Freitag durften Zehntausende von Einwohnern der Hafenstadt Haifa in ihre Häuser zurückkehren. Die israelische Polizei ging davon aus, dass einige Feuer auf politisch motivierte Brandstiftung durch Palästinenser zurückzuführen ist. Mehrere Menschen wurden festgenommen. Palästinenservertreter wiesen die Anschuldigungen zurück.

Der palästinensische Zivilschutz hat zur Unterstützung vier Feuerwehrwagen nach Israel geschickt. Zahlreiche Länder unterstützen Israel im Kampf gegen die Flammen. Am Freitag landete das weltgrößte Löschflugzeug, der US-Supertanker vom Typ Boeing 747, in Israel. Er kann bis zu 80 Tonnen Löschmittel fassen und auch in den Nachtstunden fliegen.

dpa

stol