Donnerstag, 28. Dezember 2017

Italien entsendet Soldaten in den Niger

Im Kampf gegen illegale Migration und Terrorismus schickt Italien Soldaten in den Niger. Das Militär werde auf Anfrage des westafrikanischen Landes entsendet, sagte der italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni am Donnerstag in Rom.

Foto: © shutterstock

Unter anderem sollten die bis zu 470 Soldaten die Grenzsicherung stärken und die Polizei im Kampf gegen Schlepperbanden und Terroristen unterstützen.

Niger gilt als eines der wichtigsten Transitländer für Migranten aus Afrika.

Es grenzt an Libyen, über das die meisten Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Italien kommen.

dpa

stol