Donnerstag, 13. Juni 2019

Italien: Schärfere Strafen für Betrug an Senioren

Der italienische Senat hat einstimmig höhere Strafen für Betrug an Senioren verabschiedet. Im Strafbuch soll ein neuer Paragraf eingeführt werden, der 2 bis 6 Jahre Haft für solche Delikte vorsieht.

Betrüger, die Senioren um ihr Geld bringen, sollen demnächst härter bestraft werden.
Betrüger, die Senioren um ihr Geld bringen, sollen demnächst härter bestraft werden. - Foto: © shutterstock

Wer die altersbedingte Schwäche eines Menschen kriminell ausnützt, soll zudem 500 bis 2000 Euro Strafe zahlen. Der Gesetzentwurf muss noch von der Abgeordnetenkammer gebilligt werden.

„Dieses Gesetz ist wichtig, um die Schwächeren in unserer Gesellschaft zu schützen“, teilte Familienminister Lorenzo Fontana auf Facebook mit.

Im römischen Parlament wird auch über die Einrichtung eines Fonds zur Finanzierung der Installierung von Videoüberwachungsanlagen in Kindergärten sowie in Senioren- und Behindertenheimen diskutiert.

Zuletzt waren wiederholt Missstände in Seniorenheimen gemeldet worden. Ältere Menschen seien von Pflegern regelmäßig ans Bett gebunden oder in Zimmern eingesperrt worden.

apa

stol