Montag, 23. August 2021

Jugenddienst präsentiert neues Projekt: „Säben erleben“

Die Heiligkreuzkirche im Kloster Säben verwandelt sich einmal im Monat zur Jugendkirche und bietet viele Projekte für Kinder und Jugendliche.

Der Jugenddienst Unteres Eisacktal organisiert ein Projekt für Kinder und Jugendliche im Kloster Säben.
Badge Local
Der Jugenddienst Unteres Eisacktal organisiert ein Projekt für Kinder und Jugendliche im Kloster Säben. - Foto: © Verena Dariz
„Der Jugenddienst Unteres Eisacktal hat schon immer Veranstaltungen mit Jugendlichen im Kloster Säben gestaltet, wollte dies aber noch konkretisieren“, erzählt die Jugendarbeiterin Verena Dariz.

Vom Beispiel der Jugendkirche Meran inspiriert soll ein Projekt entstehen, das Kindern und Jugendlichen ermöglicht beieinanderzusitzen und bewusst etwas zusammen zu erleben. Dieses Projekt findet seinen Platz in der Heiligkreuzkirche in Kloster Säben und soll jedem der Lust dazu hat einen Platz in der Gemeinschaft bieten.

Bis Ende des Jahres organisiert der Jugenddienst Unteres Eisacktal jeweils am letzten Sonntag im Monat das Projekt „Säben erleben“. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Netzwerkpartnern und Jugendlichen der Mitgliedsgemeinden werden vielfältige Angebote geplant und umgesetzt, um die Kreuzkirche – und somit Säben – jugendlich zu beleben. Vom gemeinsamen Feiern, übers gemeinsame Essen bis hin zum gemeinsamen Filmeabend ist alles erlaubt, solange es gleichzeitig jugendgerecht und dem Gotteshaus würdig umgesetzt wird.

Von diesem Projekt erhofft sich Verena Dariz, dass junge Leute sich aufgenommen und willkommen fühlen.

„ Es geht darum, dass die Kirche auch ein Stützpunkt wird, wo das Herz etwas mitnehmen kann“, sagt die Jugendarbeiterin.

Das Programm

„Säben erleben“ startet am Sonntag, 29. August, mit einem spannenden Filmabend. Vor Ort suchen die Jugendlichen und alle anderen Anwesenden 2 Filme aus. Diese werden anschließend nacheinander gezeigt. Der Jugenddienst Unteres Eisacktal organisiert das technische Equipment und stellt Popcorn bereit. Die Veranstaltung ist kostenlos. Um die Aufwandskosten zu decken, wird am Eingang eine Box für eine freiwillige Spende aufgestellt. Es wird empfohlen, Kissen und eine Decke mitzubringen.




Dekan Georg Johann Martin sagt zum Projekt: „Säben ist der optimale Ort für solche Veranstaltungen. Denn beim Weg nach oben kann man sich bereits einstimmen und den Alltagsstress abschütteln.“

stol