Montag, 20. Juli 2015

Keine gefährlichen Luftwerte nach Brand in Kunststofffabrik

Der Brand auf dem Gelände des Kunsstoffverarbeiters Dolar in Vahrn am Samstag war wegen der Rauchschwaden weithin sichtbar. Viele Anreiner stellten sich die Frage: Wurde durch den Brand in der Plastikfabrik die Luft verschmutzt?

Der Brand auf dem Gelände des Kunsstoffverarbeiters Dolar sorgte für die starke Rauchentwicklung.
Badge Local
Der Brand auf dem Gelände des Kunsstoffverarbeiters Dolar sorgte für die starke Rauchentwicklung.

Um Gewissheit zu haben, wurden Untersuchungen vorgenommen. Die im Ortskern von Vahrn entnommenen Luftproben wurden im Labor der Agentur für Umwelt analysiert.

Diese zeigen keine relevanten Schadstoffe, die auf das Abbrennen von Kunststoffen beim Brand am Samstag bei der Firma Dolar in Vahrn rückzuführen sind (STOL hat berichtet), hieß es nun am Montag.

Keine Anomalien in Umgebung

Ausgewertet wurden neben den entnommenen Luftproben ebenso die Luftwerte der fixen Luftwerte-Messstation in Brixen, um etwaige Transportwege von Schadstoffen bzw. Rauchgasen nach Süden festzustellen. Auch diese Werte zeigen keine Anomalien und liegen im Normbereich.

Demzufolge habe die für den Brand günstige Wetterlage den Transport des Rauchgases vertikal nach oben begünstigt und die Abgase verdünnt.

stol

stol