Samstag, 27. Oktober 2018

„Keschtn“: Außen hui, innen pfui

So könnte man jene Edelkastanien beschreiben, die mit großer Wahrscheinlichkeit vom Pilz Gnomoniopsis befallen sind. Das Versuchszentrum Laimburg führt derzeit genauere Untersuchungen durch, um dem Problem auf den Grund zu gehen. Es deutet aber alles auf den genannten Pilz hin.

Foto: D
Badge Local
Foto: D

„Wir sagen, dass die Kastanien erstickt sind, sie sind innen zum Teil schwarz und nicht mehr genießbar“, berichtet der Burgstaller Kastanienexperte Johann Laimer. „Die Infektion findet bereits während der Kastanienblüte im Frühjahr statt.“

Und wenn es dann – so wie heuer – im September Temperaturen von mehr als 27 Grad Celsius gibt, bricht die Krankheit aus, und der Pilz vermehrt sich rasant. 

D/fm

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol