Donnerstag, 26. Mai 2016

„Killer“-Fall: Mann hat Frau mit Kind erpresst

Der Marokkaner, der verdächtigt wird, einen Killer für seine Ehefrau und deren Brüder angeheuert zu haben, sitzt weiterhin hinter Gittern. Indes tragen die Ermittler belastende Indizien gegen ihn zusammen.

Badge Local
Foto: © D

Seine Frau hatte ihn bereits in der Vergangenheit wegen häuslicher Gewalt angezeigt – er soll das gemeinsame Kind als Druckmittel benutzt haben.

Nachdem die Frau Anzeige erstattet hatte, soll der Mann mit dem Kind in sein Heimatland Marokko gereist sein. Und er soll seiner Frau gedroht haben, er würde das Kind nicht mehr nach Hause zurück bringen, wenn sie die Anzeige nicht schleunigst zurückzöge.

rc

_________________________________________________________

Lesen Sie den gesamten Bericht am Donnerstag im Tagblatt "Dolomiten".

stol