Samstag, 01. August 2015

Kinderporno-Ring gesprengt

Die italienische Polizei hat mit Unterstützung von Europol einen Kinderporno-Ring im Internet zerschlagen.

Foto: © APA/EPA

In einem Service im sogenannten Darknet, einem verborgenen Teil des Internets, tauschte eine Gruppe Verdächtiger kinderpornografisches Material aus, wie die italienische Polizei und Europol am Freitag mitteilten. Bitcoin im Wert von etwa einer Million Euro wurde beschlagnahmt.

Betrieben wurde das Netzwerk von einem Italiener, dessen Wohnung laut Europol auch am Freitag durchsucht wurde. Die Ermittler fanden Tausende kinderpornografische Bilder, die beschlagnahmt wurden.

Bitcoin ist ein digitales Zahlungsmittel, das vor allem bei Online-Geschäften verwendet wird. Die Digitalwährung kann anonym ausgetauscht werden und wird deshalb auch von Kriminellen genutzt.

Die Operation „Babylon“, die von der italienischen Anti-Mafia-Staatsanwaltschaft geleitet wurde, hatte bereits vor etwa zwei Jahren begonnen. Die Ermittler deckten damals ein Netzwerk auf, in dem neben Kinderpornos auch andere Dinge wie Waffen, Drogen, Pässe oder gefälschte Kreditkarten gehandelt wurden.

dpa

stol