Mittwoch, 26. August 2020

Kletterunfall am Hoachwool: Verletzter Bergsteiger gerettet

Am Montag ist es am Klettersteig Hoachwool zu einem Kletterunfall gekommen. Im August ist die Bergrettung Meran bereits 3 Mal ausgerückt, um verletzte Bergsteiger aus dem Klettersteig zu retten.

Der Kletterunfall ereignete  sich zwischen den Seilabschnitten 24 und 25.
Badge Local
Der Kletterunfall ereignete sich zwischen den Seilabschnitten 24 und 25. - Foto: © Bergrettung Meran
Am Montagnachmittag rückte die Bergrettung Meran aus, um einen deutschen Kletterer am Klettersteig Hoachwool zu retten. Der 50-Jährige hatte bereits dreiviertel des Weges zurückgelegt, als er plötzlich zwischen den Seilabschnitten 24 und 25 ins Seil stürzte und sich erhebliche Verletzungen am Unterschenkel zuzog.

Der Deutsche setzte daraufhin den Notruf ab. Die Landesnotrufzentrale alarmierte umgehend die Bergrettung Meran, die sich auf dem Weg zum Hoachwool machte. Aufgrund der starken Schmerzen des verunfallten Kletterers, entschied man sich, die Bergung mit dem Notarzthubschrauber Pelikan 3 vorzunehmen. Dieser nahm einen Bergretter auf und flog zum Klettersteig.


Der Bergretter seilte sich mit der Winde zum Verletzten ab, übernahm die Erstversorgung und bereitete die Rettung aus dem Klettersteig vor. Vor Ort war eine weitere Bergsteigerin, die dem abgestürzten Kletterer zuvor zu Hilfe geeilt war. Sie beruhigte und betreute den 50-Jährigen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Der Bergsteiger wurde ins Krankenhaus nach Meran geflogen.


Die Bergretter begleiteten die Kletterin noch zum Ausstieg und brachten sie zu ihrem Auto nach Naturns. Der Einsatz war nach gut 2 Stunden beendet.

Es war nicht das 1. Mal, dass sich ein Kletterunfall am Hoachwool ereignete. Erst vor kurzem machten dort 2 niederländische Touristen, die die Hitze unterschätzt hatten, schlapp und ein deutscher Tourist, der sich am Knie verletzt hatte, musste ebenfalls gerettet werden.

jno