Mittwoch, 29. Juli 2020

Krankenhaus Sterzing: Peter Bacca wird Anästhesie-Primar

Die Aufwertung der kleinen Krankenhäuser läuft weiter: Die Primararztstelle an der Abteilung Anästhesie und Wiederbelebung im Krankenhaus Sterzing ist vergeben.

Peter Bacca wird Anästhesie-Primar am Krankenhaus Sterzing.
Badge Local
Peter Bacca wird Anästhesie-Primar am Krankenhaus Sterzing. - Foto: © lpa
Die Primararztstelle im Dienst für Anästhesie und Wiederbelebung am Krankenhaus Sterzing war im November 2019 ausgeschrieben worden. An der Eignungsprüfung im vergangenen März beteiligten sich fünf Interessenten. Gestern (28. Juli) nun hat die Betriebsdirektion im Südtiroler Sanitätsbetrieb mit Beschluss festgelegt: Die Abteilung wird der langjährige stellvertretende beziehungsweise geschäftsführende Direktor Peter Bacca nun als Primararzt weiterführen.

Neben den komplexen Strukturen Pädiatrie und Innere Medizin ist die Abteilung Anästhesie und Wiederbelebung die dritte am Krankenhaus Sterzing, an der ein neues Primariat eingerichtet wird. „Ziel ist es, die Attraktivität der kleinen Krankenhäuser zu steigern und den Fortbestand und die Weiterentwicklung der entsprechenden Abteilungen zu sichern“, betont Gesundheitslandesrat Thomas Widmann, für den die Stärkung des Territoriums und der wohnortnahen Versorgung auch durch die Aufwertung der kleinen Krankenhäuser ein prioritäres gesundheitspolitisches Ziel ist.




„Peter Bacca bringt eine jahrzehntelange Erfahrung als verantwortlicher Anästhesist und Tutor für die Facharztausbildung mit und hat in dieser Zeit seine Führungskompetenz bewiesen. Er kennt das Krankenhaus und die Abteilung bestens. Neben den fachlichen Qualitäten wird durch seine Ernennung zum Primararzt auch Kontinuität in der Führung der Abteilung gewährleistet“, betont der Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Florian Zerzer.

Peter Bacca war bereits während seiner Facharztausbildung unter anderem als Assistenzarzt an der Anästhesieabteilung in Sterzing tätig, in den Folgejahren als Oberarzt. Seit Januar 2000 leitet er die Abteilung Anästhesie und Wiederbelebung zunächst als Ärztlicher Leiter, später als stellvertretender und zuletzt als geschäftsführender Direktor. Seit September 1992 ist er zudem als Notarzt im Wipptal im Einsatz.

lpa