Freitag, 03. Juni 2016

LH Kompatscher tritt in europäische Pedale: "Die Gemeinschaft er-fahren"

"Tagsüber radeln, abends feiern", so das Motto der Euregio-Alpen-Tour. 200 Radfahrer aus Bayern, Nordtirol, Südtirol und dem Trentino sind am Freitagvormittag in Bozen eingetroffen. Arno Kompatscher hat sich in der Landeshauptstadt dem Fahrradtross angeschlossen.

Um die 200 Radfahrer beteiligten sich heute an der Euregio-Alpen-Radtorur. Mittendrin: LH Arno Kompatscher. Foto: LPA
Badge Local
Um die 200 Radfahrer beteiligten sich heute an der Euregio-Alpen-Radtorur. Mittendrin: LH Arno Kompatscher. Foto: LPA

"Das ist das Europa, das wir uns wünschen", betonte ein sportlicher Landeshauptmann Kompatscher vor dem Start der Etappe Bozen-Meran am Freitagvormittag. Und weiter: "An den Grenzübergängen gab es keine Probleme, die Radtour ist Ausdruck dafür, wie die Gemeinschaft der Ländern er-fahren und gelebt werden kann". Er zeigte sich überzeugt, dass dieses einmalige Erlebnis wiederholt werden sollte. 

Kompatscher ist Mountainbiker

Er selbst sei kein Radrennfahrer, erklärte er, allerdings unternehme er öfters Mountainbike-Runden im Schlerngebiet. Als Proviant für seine Teilnahme an der Etappe Bozen-Meran-Bozen führe der Völser Wasser mit, ansonsten gedenke er, sich an Südtiroler Spezialitäten zu stärken, meinte der Landeshauptmann auf Nachfragen.

Weitere Prominenz am Start

Mit dabei im Südtirol-Team sind auch Kompatschers Kabinettschef Dominik Holzer und der Direktor der Wirtschaftsabteilung Hansi Felder, Skirennläufer Peter Fill und Biathletin Karin Oberhofer. Von Meran bereits im Rad angefahren kam Bürgermeister Paul Rösch. Am Bozner Pfarrplatz traf er auf seinen neuen Amtskollegen, Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi, der wegen dringender Amtsgeschäfte nicht mitradeln konnte.

Die Euregio-Alpen-Radtour begann am 29. Mai am Chiemsee und wird nach 500 Kilometern und sieben Tagen am Gardasee enden. Begleitet wird die Tour vom Bayerischen und Österreichischen Rundfunk.

lpa/stol

stol