Dienstag, 06. Juni 2017

London-Terror: Ein Angreifer ist italienischer Staatsbürger

Die Polizei hat den dritten Angreifer identifiziert, der an dem Anschlag am Samstagabend mit mindestens sieben Toten und Dutzenden Verletzten beteiligt war. Dabei handle es sich um einen 22-Jährigen mit marokkanischem Vater und italienischer Mutter, berichteten italienische Medien am Dienstag.

Der dritte Verdächtige des Terror-Angriffs von London ist identifiziert. Es ist Youssef Zaghba und gelangte 2016 in eine Kontrolle in Bologna.
Der dritte Verdächtige des Terror-Angriffs von London ist identifiziert. Es ist Youssef Zaghba und gelangte 2016 in eine Kontrolle in Bologna. - Foto: © APA/AFP

Der 22-jährige Italo-Marokkaner Youssef Zaghba, den die Polizei als dritten Angreifer beim Anschlag in London identifiziert hat, habe zuletzt in Ost-London gelebt, berichteten italienische Medien.

Youssef Zaghba, Attentäter von London - Foto: Metropolitan Police

Der italienische Staatsbürger war im März 2016 auf dem Flughafen von Bologna kontrolliert worden.

IS-Propaganda auf Handy

In seinem Smartphone waren Videos mit IS-Propaganda entdeckt worden.

Zaghba war auf dem Flughafen „Marconi“ von Bologna aufgefallen, weil er ohne Gepäck unterwegs war und lediglich eine Hinfahrkarte für die Türkei hatte. Von dort wollte er Syrien erreichen. Er war damals wegen internationalem Terrorismus angeklagt, aber freigesprochen worden.

Wegen Mangel an Beweisen freigelassen

Die Staatsanwaltschaft von Bologna hatte auch die Wohnung seiner Mutter durchsuchen lassen. Der Pass Zaghbas wurde beschlagnahmt. Der Mann war später vom Vorwurf des internationalen Terrorismus wegen Mangels an Beweisen entlastet worden.

Die letzten Monate hatte Youssef Zaghba in London verbracht, wo mehrere Angehörige von ihm lebten. Die Informationen über Zaghba hatten die italienischen Ermittler mit ihren britischen Kollegen geteilt.

apa

stol