Mittwoch, 20. Januar 2021

„LuceMia“ – Freude, die sich in Kinderaugen widerspiegelt

Auch während dieser Ausnahmezeit und vor den Weihnachtsfeiertagen hat die Vereinigung „LuceMia“ wieder für strahlende Kinderaugen und freudige Momente auf der Abteilung Pädiatrie des Landeskrankenhauses Bozen gesorgt.

Die Vereinigung „LuceMia“ kehrte unter anderem beim Day Hospital der Kinderonkologie des Landeskrankenhauses Bozen ein, um die erste Ladung an Freude zu verteilen.
Badge Local
Die Vereinigung „LuceMia“ kehrte unter anderem beim Day Hospital der Kinderonkologie des Landeskrankenhauses Bozen ein, um die erste Ladung an Freude zu verteilen. - Foto: © sabes
„Das Strahlen der Kinder zu sehen, ihre kindliche Freude mitzuerleben, spornt uns immer weiter an, alle noch so großen Hindernisse zu überwinden, um den kleinen „Kämpfern“ ein wenig Freude zu bereiten“, so Luca Randi, Präsident der Vereinigung „LuceMia - Das Lächeln von Laura Randi“.

Die Vereinigung möchte all jene Kinder erreichen, die im eigenen Bett, Zuhause, im Krankenhaus oder gar bereits im Brutkasten gegen ihre Krankheit ankämpfen. Kinder, denen tagtäglich ihr natürliches Strahlen und Lächeln krankheitsbedingt immer schwerer fällt. Und was bringt Kinderherzen mehr zum Strahlen, als Überraschungen und Geschenke?




In diesem Sinne startete die Vereinigung „LuceMia“ ihre ganz besondere vorweihnachtliche Tour 2020 und kehrte beim territorialen Dienst der pädiatrischen Palliativmedizin sowie beim Day Hospital der Kinderonkologie des Landeskrankenhauses Bozen ein, um die erste Ladung an Freude zu verteilen. Die Reise ging diesmal nicht nur durch Südtirol, sondern über die Provinzgrenzen hinaus. Weitere Ziele waren das Day Hospital der Kinderonkologie in Trient, die Kinderonkologie und Hämatologie des Krankenhauses Padova und Pescara, sowie das Krankenhaus „Microcitemico“ in Cagliari auf Sardinien.

An Weihnachten wurden dann Disney-Plüschtiere auf der Intensivstation für Neugeborene sowie der Abteilung Hämatologie des Landeskrankenhauses Bozen verteilt. Diesmal nur im kleinen Rahmen und ohne die übliche weihnachtliche Gesangsdarbietung von Nancy, Tiziana und den beiden Gitarristen Luca und Gabriele. Letzte Station dieser außergewöhnlichen Reise war dann die Abteilung Pädiatrie, wo unzählige Geschenke für die kleinen „Kämpfer“, die Weihnachten auf der Abteilung verbringen mussten, hinterlegt wurden.

stol