Freitag, 15. September 2017

Mann bei Bergtour in Nordtirol tödlich verunglückt

Ein 75-jähriger Tiroler ist am Donnerstag bei einer Bergtour in St. Anton am Arlberg tödlich verunglückt.

Ein 75-jähriger Tiroler ist am Donnerstag bei einer Bergtour am Hohen Scheibler in Nordtirol tödlich verunglückt.
Ein 75-jähriger Tiroler ist am Donnerstag bei einer Bergtour am Hohen Scheibler in Nordtirol tödlich verunglückt.

Laut Polizei dürfte sich der Mann beim Abstieg vom Hohen Scheibler im Schneesturm in der Ostflanke verirrt und im steilen, felsdurchsetzten, vereisten Gelände nicht mehr weitergefunden haben. Er wurde tot in der Ostwand aufgefunden.

Die genaue Todesursache war vorerst unklar und Gegenstand von Erhebungen. Nachdem der Tiroler am Donnerstag gegen 16.00 Uhr von seiner Tour noch nicht zurück auf der Darmstädterhütte war, suchte zunächst der Hüttenwirt nach ihm. Die Suche verlief negativ.

Hund des Vermissten hat überlebt

Bei einer anschließend von der Alpinpolizei mit einem Hubschrauber des Innenministeriums und der Bergrettung durchgeführten Suchaktion wurde zunächst in der Nähe des Kuchenjoches das Gebell des Hundes des Vermissten wahrgenommen. Kurz darauf entdeckten die Rettungskräfte den Tiroler tot in der Wand.

Eine sofortige Bergung des Toten war aufgrund des gefährlichen Geländes und der Dunkelheit nicht mehr möglich. Am Freitagvormittag wurde der Tiroler schließlich geborgen.

apa

stol