Montag, 21. September 2015

Mann wollte Wespen ausräuchern und setzte Wohnhaus in Brand

Beim Versuch, drei Wespennester auszuräuchern, hat ein Nordtiroler in St. Jakob in Haus (Bezirk Kitzbühel) am Sonntagabend sein Wohnhaus angezündet. Die alarmierte Feuerwehr konnte einen Vollbrand des Gebäudes verhindern. Der 69-Jährige musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Eigentlich wollte ein 69-jähriger Nordtiroler nur Wespennester ausräuchern, hat dabei aber sein Wohnhaus in Brand gesetzt.
Eigentlich wollte ein 69-jähriger Nordtiroler nur Wespennester ausräuchern, hat dabei aber sein Wohnhaus in Brand gesetzt. - Foto: © D

Die Wespennester hatten sich in einem Brennholzstapel eingenistet, der sich an der Vorderseite des Wohnhauses befand.

Der Einheimische konnte das Feuer nicht mehr unter Kontrolle bringen. Ein Nachbar verständigte schließlich die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Feuerwehren hatte der Brand bereits auf die Fassade und das Vordach des Hauses übergegriffen. Er konnte von den ausgerückten 75 Mann rasch gelöscht werden.

Die Höhe des entstandenen Schadens stand zunächst nicht fest.

apa

stol