Donnerstag, 01. März 2018

Mauro Minniti muss 28.000 Euro zahlen

Der ehemalige Landtagsabgeordnete Mauro Minniti wurde vom Rechnungshof zur Zahlung von 28.390 Euro verurteilt: Ihm werden Unregelmäßigkeiten in der Verwendung von Fraktionsgeldern vorgeworfen.

Mauro Minniti wurde zu einer Zahlung von rund 28.000 Euro verurteilt. - Foto: D
Badge Local
Mauro Minniti wurde zu einer Zahlung von rund 28.000 Euro verurteilt. - Foto: D

Die Staatsanwaltschaft am Rechnungshof hatte ursprünglich 64.000 Euro zurückverlangt. Allerdings hatte der ehemalige Landtagsabgeordnete strafrechtlich im Vorfeld bereits einen gerichtlichen Vergleich abgeschlossen.

Minnitis Anwalt Enrico Lofoco beteuert, dass sein Mandant niemals Geld für persönliche Zwecke verwendet habe. Zudem kommen noch 1326 Euro Gerichtsspesen auf den ehemaligen Landtagsabgeordneten zu.

stol

stol