Freitag, 04. Mai 2018

Meraner spielt Katz und Maus mit der Justiz

Seit einem Jahr spielt ein 76-jähriger Unternehmer aus Meran mit der Justiz Katz und Maus. Und weigert sich trotz Zwangsräumung und Aufenthaltsverbot aus „seinem“ Haus auszuziehen.

Dem Unternehmer droht ein Verfahren.
Badge Local
Dem Unternehmer droht ein Verfahren. - Foto: © shutterstock

Aber der Reihe nach: Nach seinem Bankrott floss sein Haus in den Meraner Lauben nämlich in die Konkursmasse ein. Seit dem März des Vorjahres sollten er und seine Frau deshalb dort ausziehen. Sie dachten aber nicht im Traum daran, auszuziehen. 

Am 23. Mai soll das Haus nun im Zuge einer Zwangsversteigerung verkauft werden, um aus dem Erlös einen Teil der Schulden zu tilgen. Einige Kaufinteressenten gibt es schon.

Zumal das Gebäude aber stets von den beiden besetzt worden war, und nur sie über den Hausschlüssel verfügten, konnte der Konkursverwalter den kaufwilligen Interessenten die Liegenschaft bislang nicht zeigen. Schließlich wandte sich der Konkursmasseverwalter an die Staatsanwaltschaft. 

D/em

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol