Dienstag, 22. November 2016

Methanol-Mord: Rätsel um Flasche mit Hochprozentigem

Nur zwei Abende vor seinem Tod soll es zwischen Jana Surkalova und ihrem Mann zu einem heftigen Streit gekommen sein. Dies hat ein Ex-Arbeitskollege und Wohnungsgenosse von Josef Surkala im Zeugenstand ausgesagt.

Die Todesfall Josef Surkala ist noch immer ungeklärt.
Badge Local
Die Todesfall Josef Surkala ist noch immer ungeklärt. - Foto: © shutterstock

Wie berichtet, steht Jana Surkalova im Verdacht, ihren Mann im Dezember 2013 mit Methanol vergiftet zu haben. Surkalova war aus Tschechien nach Leifers angereist, wo ihr Mann sich als landwirtschaftlicher Arbeiter verdingt hatte. Drei Tage nach ihrer Ankunft starb Josef Surkala im Bozner Krankenhaus an einer Methanol-Vergiftung.

Wie ein Slowake nun im Zeugenstand aussagte, habe er seither kaum Kontakt zu Jana Surkalova gehabt. Vor wenigen Tagen soll diese ihn aber kontaktiert haben – wissend, dass er als Zeuge im Verfahren gegen sie aussagen werde. Bei dem Telefonat habe sie ihn auch an eine Flasche mit Hochprozentigem erinnert, der an dem feucht-fröhlichen Abend ihrer Ankunft in Leifers ausgeschenkt wurde. Laut Surkalova soll der Schnaps ein Geschenk gewesen sein, das ihr Mann für Reparaturarbeiten erhalten haben soll.

Auch erzählte der Zeuge von einem heftigen nächtlichen Streit zwischen Jana Surkalova und ihrem Mann. Josef Surkala soll seine Frau angebrüllt haben, sie solle ihm aus den Augen gehen.

em

________________________________________________________

Was es mit dem Schnaps auf sich hat und welche Details sonst noch aufgetaucht sind, lesen Sie in der Mittwochs-Ausgabe des Tagblattes „Dolomiten“.

stol