Mittwoch, 18. September 2019

Mindestens 27 Tote bei Schulbrand in Liberia

Im westafrikanischen Liberia sind nach Behördenangaben mindestens 27 Menschen beim Brand einer Schule ums Leben gekommen. „Die Leichen von 26 Schülern und einem Koranlehrer wurden bisher geborgen“, erklärte der zuständige Einsatzleiter der liberianischen Feuerwehr, Oberst Samie Coe.

Die genaue Opferzahl ist noch nicht bestätigt.
Die genaue Opferzahl ist noch nicht bestätigt. - Foto: © APA/AFP

Allerdings gehe die Suche nach 2 weiteren vermissten Personen weiter. Die endgültige Opferzahl könne sich noch erhöhen, so Coe.

Das Feuer war in der Nacht zu Mittwoch in dem nordöstlich der Hauptstadt Monrovia gelegenen Vorort Paynesville ausgebrochen. Eine genaue Untersuchung stand am Mittwoch zunächst noch aus. Nach ersten Erkenntnissen soll jedoch ein Stromkabel das Feuer verursacht haben. Es sei offensichtlich auf das Dach des Gebäudes gefallen und habe den Brand ausgelöst, erklärte Coe.

Liberias Präsident George Weah sprach den Angehörigen über den Kurznachrichtendienst Twitter sein Beileid aus. „Ich bete für die Familien der Kinder, die vergangene Nacht in Paynesville City gestorben sind“, schrieb der frühere Fußballer.

Bei dem gelb-grün gestrichenen Gebäude handelt es sich um eine Art Internat, das einer Moschee angeschlossen ist. Unklar war zunächst, ob es Notausgänge in dem Gebäude gab.

Augenzeugen berichteten von verzweifelten Eltern, die vor dem noch qualmenden Gebäude weinend die Löscharbeiten und den Abtransport der Leichen beobachteten.

apa/dpa

stol