Dienstag, 13. Dezember 2016

Mit Wagen in Falschauer gestürzt: In Lebensgefahr

Zu einem schweren Verkehrsunfall, dessen Ursachen noch nicht geklärt sind, ist es am Dienstagnachmittag in St. Nikolaus in Ulten gekommen. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr.

Der Pelikan 1 flog den Verletzten ins Bozner Spital. Dort kämpft der 66-Jährige um sein Leben.
Badge Local
Der Pelikan 1 flog den Verletzten ins Bozner Spital. Dort kämpft der 66-Jährige um sein Leben.

Zu dem Unfall kam es gegen 15 Uhr kurz vor der Dorfeinfahrt. Ein 66-Jähriger aus Ulten war gerade mit seinem Geländewagen unterwegs, als er auf der Höhe des Hotels „Ortler“ plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und damit in die rund 80 Meter darunterliegende Falschauer stürzte. 

Passanten befreien Verletzten aus Auto

Als die Rettungskräfte am Unfallort eintrafen, hatten Passanten den verunfallten Mann bereits aus dem Fahrzeug befreit und erstversorgt. Das Weiße Kreuz von Ulten und das Team des Rettungshubschraubers Pelikan 1 kümmerten sich um die weitere Betreuung. Schließlich musste der 66-Jährige ins Bozner Spital eingeliefert werden: Er hatte sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zugezogen und soll in Lebensgefahr schweben.

Carabinieri ermitteln

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Carabinieri von Meran ermitteln. Neben den Rettungskräften und den Ordnungshütern stand ebenso die Freiwillige Feuerwehr von St. Nikolaus im Einsatz.

stol

stol