Samstag, 14. März 2015

Mutmaßlicher Mörder von Trient weiterhin auf der Flucht

Die Carabinieri von Trient suchen weiterhin nach dem Mann, der seine Exfrau am Donnerstagabend vor ihrem Haus in Pergine erstochen hat.

Badge Local
Foto: © D

Es soll keinen Zweifel daran geben, dass es sich bei Marco Quarta um den Täter handelt, da es mehrere Zeugen für die Tat gab. 

Wie die "L'Adige" am Samstag berichtet, soll er 15 Mal mit einem 20 Zentimeter langen Messer mit gezahnter Klinge auf seine Exfrau Carmela Morlino eingestochen haben. 

Die Kinder der beiden, drei und sechs Jahre alt, wurden den Großeltern mütterlicherseits anvertraut.

Italienweite Fahndung

Quarta wird italienweit gesucht: Er ist einen Meter 98 Zentimeter groß, hat einen robusten Körperbau und kurze, braune Haare. Der Mann ist vermutlich mit seinem Fahrzeug, einem braunen Dacia Duster, unterwegs.

Marco Quarta - Foto: Carabinieri

Derzeit gehen die Carabinieri davon aus, dass sich der 39-Jährige auf der Flucht befindet, da auch sein Auto verschwunden ist.

Die Ordnungshüter schließen jedoch auch nicht aus, dass sich der Vater von zwei Kindern etwas angetan haben könnte.

Der Journalist des "L'Adige", Leonardo Pontalti, hat die Kennnummer des Fahrzeugs veröffentlicht.

liz

stol