Dienstag, 29. Dezember 2020

Nach Unwettern: Straßen am Naturnser Sonneberg wieder offen

Nach einem Wochenende voller Unwetterschäden Anfang Dezember sind die Aufräumarbeiten rechtzeitig vor Weihnachten fertig geworden und alle Zufahrten zu den Bergbauernhöfen konnten wieder geöffnet werden.

Aufräum- und Wiederherstellungsarbeiten an der Naturnser Sonnenbergstraße – pünktlich vor Weihnachten waren alle Hofzufahrten wieder offen. Es fehlen teilweise noch die Leitplanken, deshalb ist weiterhin Vorsicht geboten.
Badge Local
Aufräum- und Wiederherstellungsarbeiten an der Naturnser Sonnenbergstraße – pünktlich vor Weihnachten waren alle Hofzufahrten wieder offen. Es fehlen teilweise noch die Leitplanken, deshalb ist weiterhin Vorsicht geboten. - Foto: © Gemeinde Naturns
„Gott sei Dank kamen keine Menschen zu Schaden, aber solche Ereignisse zeigen uns immer wieder, wie machtlos wir sind, wenn am Berg große Materialmassen in Bewegung geraten“, unterstreicht der Naturnser Bürgermeister Zeno Christanell.

Infolge der starken Niederschläge in der ersten Dezemberwoche 2020 ereignete sich in den Morgenstunden des 06.12.2020 ein Murgang nordwestlich des Weintalhofes entlang des Weintales. Das mobilisierte Material wird auf bis zu 7.000 m³ abgeschätzt. Der Murgang erreichte den Weintalhof und die darunterliegenden Obstwiesen. Im Zuge dessen kam es auch zum Teilabbruch der Straße am Naturnser Sonnenberg, durch welchen einige Bergbauernhöfe zeitweise vom öffentlichen Straßennetz abgeschnitten wurden.

Zusätzlich gab es noch eine Reihe von Muren- und kleineren Schneelawinenabgängen, die starke Beeinträchtigungen am Straßennetz sowie den landwirtschaftlichen Nutzflächen verursachten.
Pünktlich vor Weihnachten konnten nun alle Straßen wieder geöffnet werden. „Durch die sehr gute und professionellen Zusammenarbeit zwischen der lokalen Leitstelle, den Feuerwehren, dem Geologen-Team von Alpin Geologie sowie den Ämtern für Wildbachverbauung und Zivilschutz konnten sehr zeitnahe die wichtigsten Aufräum- und Wiederherstellungsarbeiten abgeschlossen werden“, bedankt sich der Bürgermeister für den großen Einsatz aller Involvierten.

Lokalaugenschein mit Landesrat Schuler

Bei einem Lokalaugenschein machte sich auch der Landesrat für Zivilschutz Arnold Schuler persönlich ein Bild vom Stand der Arbeiten und sagte den Betroffenen und der Gemeinde seine Unterstützung zu. „Die Sofortmaßnahmen haben die Landesämter und die Gemeindeverwaltung vorbildlich und zügig durchgeführt. Niemand wurde im Stich gelassen! Die weiteren Sanierungen sowie die notwendigen Sicherheitsverbauungen werden kostenintensiver und langwieriger. Auch hier wollen wir zusammenhalten und gemeinsam die besten Lösungen finden“, stellte Schuler in Aussicht.

stol