Dienstag, 04. Juni 2019

Nacht der 1000 Blitze - Einsätze in Villnöß

In der Nacht auf Dienstag ist ein blitzreiches Gewitter über das Land gezogen. Am stärksten entladen hat es sich über Villnöß: Mehrere Bäche traten über und hielten die Feuerwehren mehrere Stunden auf Trab.

Der Murgang am Dienstagmorgen. - Foto: FFW St. Peter/Villnöß
Badge Local
Der Murgang am Dienstagmorgen. - Foto: FFW St. Peter/Villnöß

Die erste Alarmierung erreichte die Freiwillige Feuerwehr von St. Peter in Villnöß gegen 23.40 Uhr: Ein kleiner Bach, der normalerweise kaum Wasser führt, trat aufgrund der Unwetter über die Ufer, ebenso andere Bäche.

Die Wehrleute mussten mehrere Keller und Wohnungen von Wasser und Schlamm befreien. Auch wurden mehrere Straßen überschwemmt und eine alte Garagenbaracke mitgerissen.

Bis 3.30 Uhr waren die Wehrleute von St. Peter im Einsatz. Auch jene von St. Magdalena in Villnöß und Teis rückten zur Unterstützung aus.

Wie Landesmeteorologe Dieter Peterlin erklärt, entluden sich bis zu 1000 Blitze über Südtirol.

„Das war die bisher gewitterreichste Nacht, aber der Sommer hat ja erst begonnen. Am heutigen Dienstag und in den nächsten Tagen muss man mit weiteren Wärmegewittern rechnen“, schließt Peterlin.

stol/liz

stol