Samstag, 22. Dezember 2018

Nepal: 23 Tote bei Busunglück

Einen Tag nach einem Hunderte Meter tiefen Sturz eines Busses in eine Schlucht in Nepal hat sich die Zahl der Toten von 16 auf 23 erhöht. Das teilte die Polizei am Samstag mit. Der mit Studenten und Lehrern besetzte Bus war am Freitag auf einer Gebirgsstraße im Bezirk Dang von der Straße abgekommen und nahe dem Ort Tulsipur in die Schlucht gefallen.

Bei dem Busunglück erlitten 14 weitere Menschen Verletzungen.
Bei dem Busunglück erlitten 14 weitere Menschen Verletzungen. - Foto: © APA/AFP

Auch der Busfahrer sei ums Leben gekommen, sagte Polizeisprecher Prem Bahadur Shahi. Die Unglücksursache sei noch unklar, überhöhte Geschwindigkeit könne nicht ausgeschlossen werden. Die meisten Toten waren der Polizei zufolge Studenten, die das Polytechnische Institut in Ghorahi im Bezirk Dang besuchten. 14 weitere Menschen erlitten Verletzungen.

Der Bus befand sich auf dem Rückweg von einer Exkursion, als das Unglück geschah. Das Fahrzeug sei rund 700 Meter in die Tiefe gestürzt, sagte Shahi. Der Unglücksort liegt etwa 430 Kilometer von der Hauptstadt Kathmandu entfernt.

Verkehrsunfälle sind in dem gebirgigen Land in Südasien nicht selten. Erst vergangene Woche waren 20 Menschen ums Leben gekommen, als ein Kleinlaster in Zentralnepal von der Straße abkam.

apa/dpa

stol