Mittwoch, 23. Dezember 2020

Neue Schrebergärten in der Bozner Romstraße

Die Arbeiten für die Anlage von 30 neuen Schrebergärten in der Romstraße nahe der Unterführung der Brennerbahnlinie wurden vor Kurzem abgeschlossen. Am Mittwochvormittag hat die Stadträtin für Umwelt der Stadtgemeinde Bozen, Chiara Rabini, gemeinsam mit der Leiterin der Dienststelle für die Planung von Grünflächen, Maria Cecilia Baschieri, und dem Projektanten und Bauleiter, Franco Nones, die neuen Schrebergärten bei einem Lokalaugenschein besichtigt.

Die Ansuchen um Zuweisung eines Schrebergartens müssen bis spätestens 31. Dezember eingereicht werden. (Archivbild)
Badge Local
Die Ansuchen um Zuweisung eines Schrebergartens müssen bis spätestens 31. Dezember eingereicht werden. (Archivbild) - Foto: © pir
Die Neuanlage, die im Schrebergärtenplan der Stadtgemeinde Bozen, den der Stadtrat 2017 genehmigt hat, vorgesehen ist, erstreckt sich über eine Fläche von rund 1000 Quadratmeter. Jeder Schrebergarten ist 25 Quadratmeter groß und mit einem Holzzaun eingefasst. Die gesamte Anlage ist von einem Metallzaun umgeben, der die Grundstücksgrenzen in Richtung Bahngeleise und Grenzmauer in der Romstraße kennzeichnet. Zur Anlage gehören eine Wasserstelle, einige kleine Schuppen für Geräte und Ähnliches, eine Umkleide und eine Picknickfläche mit Tische und Bänken, die durch eine große Laube beschattet wird.

Die Arbeiten für die Neuanlage der Gemeindeschrebergärten haben im Juli begonnen und wurden dieser Tage fertiggestellt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 143.000 Euro. Die Stadtgemeinde Bozen stellt Seniorinnen und Senioren die Schrebergärten zur Verfügung. Wer Interesse hat, muss mindestens 60 Jahre alt sein, in Bozen wohnhaft und in Rente sein. 3 Prozent der Schrebergärten sind Menschen mit Beeinträchtigung vorbehalten. Für sie gelten keine Altersbeschränkungen.

Ansuchen bis 31. Dezember einreichen

Die Gemeindeschrebergärten befinden sich in der Sarntaler Straße, Ortsteil „Fuchsanger“, in der Trienter Straße, linkes Eisackufer, südlich der Loretobrücke, am Fahrradweg zwischen der Drususstraße und dem Moritzinger Weg, in der Pfarrhofstraße (hinter dem Supermarkt Lidl), in der Nicolo'-Rasmo-Straße/Kaiserau, im Mariaheimweg (zwischen Europaallee und Neubruchweg), in der Gutenbergstraße (hinter der Tankstelle), am Rechten Eisackufer südlich der Loretobrücke, in der Weineggstraße, in der Mailandstraße, am Montessoriplatz (Firmian) und jetzt auch in der Romstraße.

Die Ansuchen um Zuweisung eines Schrebergartens müssen bis spätestens 31. Dezember eines jeden Jahres eingereicht werden. Der Schrebergarten wird für ein Jahr zugewiesen, die Konzession hat eine maximale Laufzeit von 9 Jahren. Zur Zeit sind einige Schrebergärten frei und Interessierte können noch bis zum 31. Dezember 2020 ein Gesuch um Zuweisung einreichen.

stol