Freitag, 20. Mai 2016

Neue Suche nach Egyptair-Flug MS804 im Mittelmeer angelaufen

Die Suche nach dem im Mittelmeer abgestürzten Egyptair-Flugzeug ist am Freitagmorgen fortgesetzt worden. Inzwischen wurden die Meldungen dementiert, wonach Wrackteile gefunden worden sein sollen.

Verzweiflung in Kairo unter den Angehörigen der Passagiere des vermissten Flugzeuges.
Verzweiflung in Kairo unter den Angehörigen der Passagiere des vermissten Flugzeuges. - Foto: © APA/AFP

Mit dem ersten Tageslicht starteten am Freitag erneut griechische Flugzeuge in Kreta und suchten im Meer rund 200 Seemeilen südlich der Insel Karpathos und rund 100 Seemeilen vor der ägyptischen Küste. Auch eine griechische Fregatte nehme an der Aktion teil, berichtete das griechische Staatsradio.

Am Donnerstag hatten die ägyptischen Behörden immer wieder für Verwirrung gesorgt, als sie meldeten, Wrackteile seien gefunden worden. Dies dementierten Kreise des griechischen Verteidigungsministeriums vehement. Die ägyptische Seite korrigierte am Abend ihre Angaben und bestätigte, dass keine Wrackteile gefunden worden seien.

Die Maschine mit 66 Menschen an Bord war am frühen Donnerstagmorgen auf dem Flug von Paris nach Kairo über dem Mittelmeer vom Radar verschwunden. Die Ursache ist unklar.

dpa

stol