Montag, 14. November 2016

Neuseeland: Touristenort von Außenwelt abgeschnitten

Rund um den Touristenort Kaikoura in Neuseeland waren nach dem Erdbeben mit den Einheimischen auch etwa 1.000 Touristen von der Außenwelt abgeschnitten. Riesige Erdrutsche hatten die Straßen unpassierbar gemacht, wie aus Hubschraubern am Montag zu sehen war.

Nach Angaben von Regierungschef John Key saßen zeitweise etwa 1.000 Touristen fest.
Nach Angaben von Regierungschef John Key saßen zeitweise etwa 1.000 Touristen fest. - Foto: © APA/AFP

Nach Angaben von Regierungschef John Key saßen zeitweise etwa 1.000 Touristen fest. Die Luftwaffe setzte kleinere Flugzeuge ein, um die Touristen abzuholen. Außerdem wollte die Marine das Transportschiff „Canterbury“ nach Kaikoura schicken. Der Küstenort liegt zweieinhalb Autostunden nördlich von Christchurch auf der Südinsel. Von dort aus stechen Boote zum Delfine- und Wale-Beobachten in See.

Außerdem gibt es Seehund-Kolonien und Naturpfade. Vor der Küste können Besucher Schnorcheln und Tauchen. Weil Neuseeland auf der Südhalbkugel liegt, ist dort jetzt Frühling.

apa/dpa

stol