Dienstag, 16. Mai 2017

Noch keine Spur von Florian Marzoner - Suche geht weiter

Der 59-jährige Sarner Florian Marzoner wird seit Samstag in Bozen vermisst. Auch am Montag blieb die Suche erfolglos: 12 Feuerwehrmänner waren mit Booten unterwegs, 6 weitere durchkämmten mit Fahrzeugen Bozen und Umgebung. Am Dienstag wird die von der Berufsfeuerwehr koordinierte Suchaktion fortgesetzt.

Mannschaften der Wasserrettung der Berufsfeuerwehr suchten auch den Eisack nach dem Vermissten ab. - Foto: DLife
Badge Local
Mannschaften der Wasserrettung der Berufsfeuerwehr suchten auch den Eisack nach dem Vermissten ab. - Foto: DLife

Am Montag suchten Feuerwehrmänner der Berufsfeuerwehr vor allem den Raum Gries und die Industriezone nach dem 59-Jährigen ab. Die 2-stündige Suche am Vormittag und die 3-stündige am Nachmittag blieb allerdings erfolglos.  

Weitere Feuerwehrmänner suchten mit 3 Booten auf der Etsch und am Eisack nach Marzoner, und zwar waren sie auf der Etsch zwischen Sigmundskron und Pfatten sowie auf dem Eisack zwischen Kardaun und der Reschenbrücke unterwegs.

<
/div>

Das Auto von Florian Marzoner war auf dem Parkplatz beim Grieser Kulturheim abgestellt. - Foto: Screenshot Streetview

Der bisher einzige Hinweis ist Marzoners Auto, das am Sonntag beim Grieser Kulturheim gefunden wurde.

Genaue Beschreibung

Marzoner ist 185 cm groß, hat braune Augen und graue Haare. Er trug zum Zeitpunkt seines Verschwindens lange graue Hosen, graue Turnschuhe und eine blaue Jacke.

In den Stadtbussen sind Bilder des Vermissten ausgehängt und die Bürger um etwaige Hinweise gebeten.

Wer etwas zum Verbleib von Florian Marzoner mitteilen kann, möge sich unter der Notrufnummer 112 an die Carabinieri oder an die Einsatzleitung der Berufsfeuerwehr Bozen unter 0471 202222 wenden. Die Ordnungshüter setzen inzwischen ihre Ermittlungen fort.

stol/D

stol