Samstag, 14. März 2015

„Non-Profit braucht Rückendeckung‘‘

Soziale Organisationen sind einem sich verschärfenden Existenzkampf ausgesetzt. Einige kämpfen nun ums Überleben. Der soziale Kitt droht verloren zu gehen. Es braucht sofort Hilfe, fordert der Dachverband für Soziales und Gesundheit.

Dorotea Postal und Martin Telser
Badge Local
Dorotea Postal und Martin Telser - Foto: © STOL

Am Freitag fand in der Handelskammer Bozen die Vollversammlung 2015 des Dachverbandes für Soziales und Gesundheit statt.

Dabei ging es um die Frage, wie die Arbeit der gemeinnützigen Organisationen künftig gestaltet und gefördert werden soll, damit sie auch weiterhin bestehen können.

„Wir erleben derzeit einen schleichenden Prozess, wo einiges, was im Laufe von Jahrzehnten mit viel Begeisterung und Engagement aufgebaut worden ist, den Bach hinuntergeht. Die Lage ist ernst. Der Kitt im Sozialwesen droht verloren zu gehen. Vor allem die Motivation der vielen ehrenamtlich tätigen Menschen geht verloren“, sagte Dachverband-Präsident Martin Telser.

Das freie Wohlfahrtssystem leider vor allem unter Mittelkürzungen, strengeren Vergabekriterien für öffentliche Beiträge und der Gleichsetzung von Non-Profit-Organisationen mit kommerziellen Anbietern.

Dabei hätten gemeinnützige Organisationen gerade jetzt besonders viel zu tun: Der soziale Bedarf werde größer, immer mehr Menschen seien auf Hilfe angewiesen. 

„Die Politik muss bessere Rahmenbedingungen für gemeinnützige Organisationen schaffen“, forderte Telser, durch sichere Finanzierung, Planungssicherheit für die gemeinnützigen Organisationen sowie klare und angemessene gesetzliche Grundlagen.

stol