Freitag, 02. August 2019

Nordtirol: Wolf nicht am Fundort getötet

Ein am Dienstag in Sellrain in Nordtirol gefundener Tierkadaver, bei dem es sich wahrscheinlich um einen Wolf handelt, ist offenbar zuvor mit einem Fahrzeug transportiert worden. Anschließend soll er über eine Böschung geworfen worden sein, bestätigte der Innsbrucker Bezirkspolizeikommandant Gerhard Niederwieser einen entsprechenden Bericht des ORF Tirol.

Dem bereits stark verwesten Kadaver war der Kopf abgetrennt worden, ebenso wurde ein Bauchschuss festgestellt.
Dem bereits stark verwesten Kadaver war der Kopf abgetrennt worden, ebenso wurde ein Bauchschuss festgestellt.

Daher gehe man davon aus, dass das Tier an einem anderen Ort getötet wurde, sagte Niederwieser. Derzeit werde weiteren Hinweisen aus der Bevölkerung nachgegangen und mögliche Zeugen zu dem Vorfall befragt, hieß es weiter.

Dem bereits stark verwesten Kadaver war der Kopf abgetrennt worden, ebenso wurde ein Bauchschuss festgestellt. (STOL hat berichtet) Eine DNA-Probe soll Gewissheit bringen und kommende Woche feststehen. Vom Täter fehlt bisher jede Spur.

Dass ein Wolf in den vergangenen Wochen im Sellrain- und Inntal und auf der Inzinger Alm Schafe gerissen hat, zeigte eine DNA-Analyse. Ob das diese Woche aufgefundene Tier dafür verantwortlich ist, ist unklar.

apa

stol